Aduni Ogunsan

Sometimes I am. Sometimes I’m not, sometimes I forget (Edwardian Dykes), 2021
Acryl auf Leinwand, 115 x 75 cm

Sometimes I am. Sometimes I’m not, sometimes I forget
(Star Trek pizza cutter review. By me for my brother), 2021
Acryl auf Leinwand, 45 x 39 cm

Sometimes I am. Sometimes I’m not, sometimes I forget

Aduni Ogunsan untersucht in ihrer Malerei die Darstellung des schwarzen Körpers in verschiedenen kulturellen Kontexten. Der Titel ihrer Wettbewerbsarbeit Sometimes I am. Sometimes I’m not, sometimes I forget zitiert eine Äußerung des britischen Rappers Tricky. In einem Interview beantwortete dieser die Frage, ob er ein „Künstler“ oder doch eher ein „schwarzer Künstler“ sei, mit diesem Satz.

 

Die Arbeit umfasst zwei Gemälde. Edwardian Dykes zeigt die bewusste Auseinandersetzung mit dem Schwarzsein als Teil von Identität. Zwei Figuren mit dunkler Hautfarbe sind auf dem Weg zum Sport. Ihre edwardische Kleidung wird in der Regel mit weißen Körpern assoziiert. Das Motiv geht zurück auf eine Illustration von Joseph C. Leyendecker, bei der Ogunsan die Köpfe der Figuren austauscht und die Szene neu inszeniert. Eine der Figuren wirft den Betrachtenden einen strengen, eindringlichen, fast herausfordernden Blick zu.

 

Die zweite Malerei – Star Trek pizza cutter review. By me for my brother – bietet Einblick in einen alltäglichen und privaten Moment zwischen Ogunsan und ihrem Bruder. Technische Icons nehmen den Vordergrund des Bildes ein. Diese malerische Ebene ruft die digitalen Medien auf, die sichwährend der Covid-Pandemie wie ein trennender Schleier über alles gelegthaben. Im Mittelpunkt der Arbeit liegt dennoch der ungewöhnliche Pizzaschneider. Markant hebt sich davon ein angeschnittener gestreifter Pullover am rechten Bildrand ab. So eröffnet die Malerei ein Geflecht von Beziehungen zwischen Design, Fashion und individuellem Lifestyle mit zahlreichen assoziativen Anschlussmöglichkeiten.

Vita

Rabia Caliskan

1997
geboren in Tönisvorst

 

seit 2017
Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster bei Professorin Julia Schmidt

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2021
„Förderpreisausstellung“, Kunsthalle Münster // Münster

 

2019
„Below Standards?“, NCAD // Dublin, Irland

 

„Nach unten offen“, Forum für Kunst & Architektur // Essen

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

2021
Salzburger Sommerakademie-Stipendium // Salzburg, Österreich

 

Förderpreis der Freunde der Kunstakademie Münster // Münster

Weitere Werke

Battle Scars, 2020
Acryl auf Leinwand, 115 x 75 cm

Samstag, 2020
Acryl auf Leinwand, 120 x 90 cm