Anna Ko

Vogelmenschen, 2022
Zweikanal-Videoinstallation, 18:54 min

Vogelmenschen

Im Jahr 2021 begingen drei Transgender-Personen in Südkorea Selbstmord. Einer von ihnen war mein bester Freund. Ich nahm den frühesten Flug aus Deutschland, kam aber erst nach der Beerdigung in Korea an. Aus dieser Erinnerung geht die Videoarbeit „Vogelmenschen“ hervor. Ein „Vogelmensch“ ist weder ein Mensch noch ein Vogel. Gibt es „Vogelmenschen“? Wenn ja, wie identifizieren Menschen „Vogelmenschen“? Warum wollen Menschen „Vogelmenschen“ aussortieren?

 

Die Zwei-Kanal-Videoarbeit spielt in einer märchenhaften Welt, in der Vogelmenschen existieren und zwei Menschen Beileidsgespräche miteinander führen. “Vogelmenschen“ ist eine Geschichte von Menschen, die an der Grenze von Leben und Tod stehen. Menschen, die in einer Diaspora leben müssen, die in keinem Ort und Konzept enthalten ist.
Anna Ko

Vita

Anna Ko

1992
geboren in Busan, Südkorea

 

SEIT 2017
Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster bei Professorin Nicoline van Harskamp

 

2010 – 2016
Studium Literatur und Theater an der Korea National University of Arts, Südkorea

 

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2022
Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster, Kunsthalle Münster // Münster

 

2021
„Vogelmensch Prologue“, Art Space // Seoul, Südkorea

„Being Anna“, interaktive Performance in Annas Wohnung // Busan, Südkorea

 

 

Weitere Werke

Fressen, 2019
Videoinstallation mit iPhone, 7:26 min