Ayla Buchholz

   
décorps, 2019
digitale Videoarbeit in Kooperation mit Djamila Polo, 9:52 min, 1920 x 1080 Pixel

Filmstills aus: décorps, 2019

décorps

Die Arbeit décorps zeigt entblößte Körper in der Szenerie eines mit Antiquitäten bestückten Interieurs. Es sind Orte des Durchgangs und des Verweilens, Schwellenräume, in denen Körper und Umgebung miteinander korrespondieren und zueinander in Kontrast stehen. Sie scheinen einem nichtlinearen Narrativ zu folgen. Während die Körper nahezu reglos verharren, bildet die Kamera das mobile, performative Element, das mit der Materialität des altmodischen Mobiliars und den menschlichen Körpern in Interaktion tritt, indem es diese aus wechselnden Distanzen erforscht. In ihrer lebendigen Instabilität erforscht und ertastet die Kamera die Inszenierung des kuriosen „Tableau vivant“.

 

Den Sound der Arbeit produzierte Ayla Buchholz in Zusammenarbeit mit drei Musikerinnen. Die fragmentarischen, repetitiven Bilder treffen auf eine experimentelle und improvisatorische Klangsuche. Generell zielt Ayla Buchholz’ künstlerisches Schaffen auf Fragen nach der potenziellen Objekthaftigkeit von Performance bzw. der Performativität von Objekten: Ab welchem Punkt beginnt das eine zum anderen zu werden? Dadurch begibt sie sich in ihren Arbeiten immer wieder an die Schwelle zwischen Darstellendem und Bildendem, zwischen Konzeption und Zufall. Diese Grenzgänge erforscht sie mit unterschiedlichen Mitteln und Medien.

Vita

Ayla Buchholz

© Anton Vichrow und Hendrik Hinkelmann

1994
geboren in Lich

 

seit 2017
Studium der Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen

 

2016 – 2017
Studium der Kunstgeschichte an der Universität Hamburg

 

2013 – 2016
Berufsausbildung zur Lehrerin für Tanz und tänzerische Gymnastik

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

 

2020
„A List Of Distractions“, Folkwang Universität der Künste, Zeche Zollverein // Essen

 

2019
„Try Again, Fail Again, Fail Better – Impuls Bauhaus“, Folkwang Universität der Künste, Zeche Zollverein // Essen

 

2018
Rundgang, Folkwang Universität der Künste // Essen

 

2017
NAKT Festival, Universität Hamburg // Hamburg

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

 

2019
Labor der Künste 2019 am Kolleg für Musik und Kunst // Montepulciano, Italien

Weitere Werke

   
Anatomie des Moments, 2019/2020
digitale Videoarbeit, 4:13 min, 1920 x 1080 Pixel

Filmstills: Anatomie des Moments, 2019/2020

    
Schnipsel, 2019
digitale Videoarbeit im Loop, 5:27 min, 1920 x 1080 Pixel

Filmstills; Schnipsel, 2019