Han Seok

Stehen und Liegen, 2021
Videoinstallation (4:10 min), 215 x 320 x 40 cm 

STEHEN UND LIEGEN

„Wiederholung“ gehört zu den Begriffen, die für mich eine sehr wichtige Bedeutung haben. Daher tauchen viele Dinge in meinen Arbeiten auf, die mit diesem Begriff im Zusammenhang stehen. Ich denke oft über die Situationen und Handlungen nach, die sich im Leben wiederholen, sowie über die Gefühle, die von solchen Wiederholungen ausgelöst werden.

 

Wiederholungen lösen bei mir unterschiedliche Gefühle aus, von Langeweile über Frustration und Niedergeschlagenheit bis hin zu Panikzuständen. Daraus entstehen in mir diverse Bedürfnisse. Einerseits habe ich dann das Bedürfnis nach Befreiung aus solchen wiederholten Situationen und Handlungen und andererseits das Bedürfnis nach Erkenntnis und nach einem Gefühl der Errungenschaft. Dies motiviert mich dazu, Fragen über jene Situationen und Handlungen zu stellen, und meistens sind es philosophische Fragen. Die wiederholten Situationen und Handlungen führen also zu Bedürfnissen, und die Bedürfnisse wiederum führen meine Handlungen und Fragen herbei, wobei die Fragen den Startpunkt und die Plattform für meine Gedankenfolge bilden.

 

In dieser Arbeit habe ich die Kleidung, die ich im Alltag trage, mit Wasser durchnässt. Anschließend schlug ich mit den klatschnassen Kleidungsstücken wiederholt auf den Boden – so lange, bis ich keine Kraft mehr hatte. Dabei kamen mir die Kleidungsstücke wie eine Schale vor, die mich umgibt und die ich als das ‚Ich‘ bezeichnen würde. Die Kleidungsstücke habe ich deswegen durchnässt, weil sie mir wie eine ausgetrocknete Pflanzenschale vorkamen und ich ihnen mehr Gewicht verleihen wollte. Außerdem habe ich versucht, das liegende, durchnässte Kleidungsstücke-Ich mit dem stehenden, aktiv schlagendem Ich zu verbinden und aufzuwecken.

 

Diese Handlung erschöpfte die Kraft meines Körpers, und die Kraft, die meinem Körper entwich, wurde in ein „Geräusch“ umgewandelt und verschwand im Raum.
Han Seok

Vita

Han Seok

1978
geboren in Seoul, Südkorea

 

SEIT 2018
Studium Film und Video an der Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Marcel Odenbach

 

2015 – 2018
Studium der Freien Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Professor Klaus von Bruch und Prof. Julian Rosefeld

 

2005 – 2012
Studium der 3-D-Kunst und Skulptur an der Kookmin Universität in Seoul. Abschluss: Master of Fine Arts

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2019
„-a.GANIN“, AkademieGalerie // München

„Summertime Sadness“, Galerie FOE // München

 

2017
„Unknown Pleasure – Under Pressure“, Kunstzentrum Karlskaserne // Ludwigsburg

 

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

2022
Deutschlandstipendium // Kunstakademie Düsseldorf

 

2021
Deutschlandstipendium // Kunstakademie Düsseldorf

Rundgangpreis // Kunstakademie Düsseldorf

Weitere Werke

They come in. And they are anywhere and nowhere, 2018
Video, 4:00 min

Orientieren (acht Türen), 2018
Installation (Türen, Lampe), Maße variabel