Holger Küper

Serie "immer da und ganz nah", Video und Aquarell

 

HD-Video, Spieldauer entsteht im Laufe der Ausstellung, 2020
Link zum Film: http://immerdaundganznah.mozello.de/

"Wovon sollen wir Träumen" (aus der Serie „immer da und ganz nah“), Gouache auf Papier, 30 x 40 cm

„Wovon sollen wir träumen“ (aus der Serie „immer da und ganz nah“), Gouache auf Papier, 30 x 40 cm

Screenshots aus Video "immer da und ganz nah"

Immer da und ganz nah

Die Arbeit immer da und ganz nah von Holger Küper besteht aus zwei Teilen. Einer, die „innere Seite“, wurde am Tisch im Studierendenwohnheim gemalt, in der Zeit von Februar bis Juni 2020. Hier entstanden eine Reihe von Gouachen, vor allem Zeichnungen von Körperteilen und Gesichtern. Der andere Teil, die „äußere Seite“, ist ein Schritt heraus aus dem „Ich“ und hinein in das „Wir“. Er besteht aus einem Film, der sich stetig weiterentwickelt und bei dem jeder mitmachen kann. Der Film entsteht im Zeitraum von Juli bis Dezember 2020.

 

Holger Küper will anhand der beiden Seiten zeigen, wie der Mensch mit der besonderen Situation in Zeiten von Corona umgeht: Elementar Menschliches wie miteinander zu sprechen, einander zu berühren, einander zuzuhören und zu fühlen wird von einem Moment zum anderen vom Selbstverständlichen zu etwas Besonderem und vielleicht auch Unmöglichem.

 

Der Künstler geht davon aus: „In unserem körperlichen Dasein pendeln wir zwischen Extremen, zwischen wilder Aktivität und resigniertem Scheitern. Oft ist uns nicht alles, was wir können und machen, bewusst. Aber alles ist etwas Besonderes. Das Menschliche steckt vor allem in all unseren Fehlern und Ungereimtheiten und insofern auch in all unseren Versuchen, anderen Menschen, der Natur oder uns selbst nahe zu sein.“

 

Holger Küper ruft dazu auf, an seinem Film mitzuwirken: „Es ist ein Film, der sich während des Wettbewerbszeitraums (bis Dezember 2020) stetig weiterentwickelt. Jeder, der möchte, kann mir ein kurzes Video oder einen Audiobeitrag schicken, den ich dann in den Film einfüge. So entsteht mit vielen Menschen eine Art geführter Dialog zum Thema ‚Nähe‘.“

 

Die aktuelle Version des Films befindet sich auf der Internetseite:

 

immerdaundganznah.mozello.de

 

Sie wird mit neuen Beiträgen fortlaufend aktualisiert. Die Beiträge können an die E-Mail-Adresse:

 

immerdaundganznah(at)gmail.com

 

geschickt werden.

Vita

Holger Küper

geboren in Bochum
 

seit 2017
Gaststudent bei Prof.'in Nicoline van Harskamp

 

seit 2011
Studium an der Kunstakademie Münster (seit 2012 bei den Professoren Maik und Dirk Löbbert)

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2019
„Früher war alles besser“, Freilichtmuseum Mühlenhof // Münster

 

2018
„Biete Frieden“, St.-Paulus-Dom Münster // Münster

 

2016
„Emscherkunst“ // Dortmund

 

2016

„Kunst in der Region“, DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst // Hörstel

„Paleo, Früher war immer alles besser“, Clemens Sels Museum // Neuss

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

2015
Förderpreis der Freunde der Kunstakademie Münster // Münster

 

2015
Das Hungertuch, Preis für Bildende Kunst // Düsseldorf

Weitere Werke

Innerer Frieden, 2018
Fenster im Dom von Münster (Jun. - Okt. 2018)

Mond und Feuer, 2015
Performance mit Malereien, Acryl auf Leinwand