Johannes Post

sfm 01 (aus der Serie „study for market“), 2019
C-Print gerahmt, 100 x 150 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

sfm 02 (aus der Serie „study for market“), 2019
C-Print gerahmt, 100 x 150 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

sfm 03 (aus der Serie „study for market“), 2019
C-Print gerahmt, 100 x 150 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

sfm 04 (aus der Serie „study for market“), 2019
C-Print gerahmt, 70 x 100 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

study for market

Bevor Johannes Post seine Sujets fotografiert, „analysiert“ er sie im griechischen Wortsinn („auflösen“, „zergliedern“): In aufwendigen Prozessen werden sie zersägt, seziert oder ausgegraben. Der Künstler gelangt mittels solcher Analyse an einen ansonsten von der Oberfläche überdeckten (Bedeutungs-)Kern der Dinge.

 

Für study for market seziert Johannes Post einen Supermarkt: Er zerschneidet mit einem Winkelschleifer das Raumgefüge samt Mobiliar – Stühle, Regale, Bodenplatten bis hin zu den ausgestellten Waren wie Handschuhen, Q-tips oder Kaffee – und legt die zerteilten Gegenstände jeweils mit der Schnittkante auf einen Scanner. „Diese kameralose ‚Ultra-2-D‘-Fotografie“, so die Kunsthistorikerin und Fotoexpertin Heide Häusler, „lässt keine perspektivische Darstellung zu und führt zu einer fast paritätischen Wahrnehmung aller Dinge. Dabei entsteht ein zeichenhaftes Bildkonstrukt, das mit einer konventionellen fotografischen Aufnahmetechnik nichts mehr gemein hat. Und doch ist es in der Wiedergabe dessen, was es abbildet, von höchster fotografischer Präzision.“

 

Als gedanklichen Ursprung von Johannes Posts künstlerischen Arbeiten sieht Heide Häusler „eine Form resignativer Kapitulation vor dem hybriden Erkenntnisanspruch der zweidimensionalen Fotografie.“

 

Der Text von Heide Häusler ist im Katalog zur Ausstellung „Next Generations. Aktuelle Fotografie made im Rheinland“ im Museum Morsbroich (2019) erschienen.

Vita

Rabia Caliskan

1983
geboren in Neuss

 

2011 – 2015; 2018
Postgraduierten-Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln, Abschluss: Diplom für Mediale Künste

 

2004 – 2011
Studium an der Hochschule für bildende Künste Hamburg, Abschluss: Diplom für visuelle Kommunikation

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2020
„SUBJEKT und OBJEKT. FOTO RHEIN-RUHR“, Kunsthalle Düsseldorf // Düsseldorf

 

2019
„Next Generations – Aktuelle Fotografie made im Rheinland“, Museum Morsbroich // Leverkusen

 

2016
„Current Project No. 388“, Neuer Wuppertaler Kunstverein // Wuppertal

 

2014
„Die Ausstellung“, KIT – Kunst im Tunnel // Düsseldorf

 

2012
„Gute Aussichten“, Deichtorhallen // Hamburg

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

2020
Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds // Bonn

 

2018
KunstSalon-Fotografiepreis // Köln

 

2014
Spiridon-Neven-DuMont-Preis // Köln

 

2010
Kunstförderpreis der Stadt Neuss // Neuss

Weitere Werke

„lap top“ (Serie), 2019
Installationsansicht; 12 x Inkjet-Print, gerahmt, je 49,5 x 35,5 cm
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020

lt 10, lt 11 (aus der Serie „lap top“) 2019
Inkjet-Print, gerahmt, 49,5 x 35,5 cm
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020

HEL, 2015/2020
Installationsansicht Kunsthalle Düsseldorf, Foto: Johannes Post; 2 x Inkjet-Print, gerahmt, je 22 x 22 cm
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020