Juli Lee

How do you dance, 2020
Website

Hier kommen Sie zur Website: julilee.de/howdoyoudance

How do you dance

„auf der Tanzfläche sehe ich drei Typen von Tänzern:

einen, der die Blicke anderer erhaschen will,

einen, dessen Tanzstil irgendwem nachgemacht zu sein scheint,

und einen, der einfach nur tanzt“

Juli Lee

 

Tanzen kann ein Ausdruck von Emotionen sein.
Juli Lees Tanz ist aber mehr als das.

Sie achtet darauf, was zwischen Gelerntem und Instinktivem passiert, indem sie die Frage stellt: „Wie tanzt du?“– „How do you dance?“ Sie ordnet den Tänzer damit in eine der oben genannten Kategorien ein.

 

Juli Lees Wettbewerbsarbeit besteht aus einer Website mit drei Inhalten:

einer Audiospur, einer Collage und einem Video. 

 

Das Video zeigt ein langes Objekt, das per Hand holprig und unregelmäßig in einem vertikalen Rahmen gedreht wird. Das Objekt steht für einen Tänzer oder ein Bein eines Tänzers, es „tanzt“ in seiner Bewegung gewissermaßen.
Das Objekt ist sowohl visuell in seiner Verarbeitung als auch in seiner Bewegung unperfekt.

 

Die Collage, bestehend aus einem Abbild eines Urmenschen und darüber gezeichneten, übereinandergeschlagenen Beinen, soll eine seltsame Befangenheit, eine Art „awkwardness“ im Betrachter auslösen.

 

Die Audio-Datei bringt einen zusätzlichen Handlungsstrang: Es geht darum, dass ein Bein einschläft, wenn man über einen längeren Zeitraum in der gleichen Position verharrt.

Die Künstlerin fragt: Warum hat man wohl eine Position über einen langen Zeitraum beibehalten?

Vita

Juli Lee

© Sungduk Park

1995
geboren in Göttingen

 

seit 2014
Studium der Freien Kunst, Malerei und Bricolage an der Kunstakademie Münster

 

seit 2017
Meisterschülerin von Prof’in Julia Schmidt

 

2016 – 2017
Gaststudentin an der Kunstakademie Nürnberg

 

2018 – 2019
Austauschstudentin an der Tokyo University of Arts in Tokio, Japan

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2020
„made in“, Mieum gallery // Ulsan, Südkorea

 

2018
„the code is 1231456“, Koganei Art Spot // Tokio, Japan

 

2017
Förderpreisausstellung, Kunsthalle Münster // Münster

 

2016
„Part of the Landscape“, Kunstverein Haus 8 // Kiel

 

2015

"_", Totatoga gallery // Busan, Südkorea

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

2018
JASSO Scholarship // Tokio, Japan

DAAD-Stipendium // Münster

 

2016
International Summeracademy Scholarship // Münster

Weitere Werke

History, 2018
Installationsansichten; Jalousie, Farbe, Gips, Tablett, Strick, Acrylglas, Buchstabenstempel, Wasser vom Hafen

Made in, 2019
Filmstills; Mixed Media: Sound-Loop (3 min), Bodenmatten, Video-Loop (3 min) auf Wand projiziert