Julius Barghop

aus dem Buchprojekt Just Man, 2021
Buch, 264 Seiten, 130 Fotografien, Auflage von 15 Exemplaren, Digitaldruck, 24 x 33,5 cm

Video zum Buchprojekt Just Man, 2021
Video, 10 min

Just Man

Die Arbeit Just Man ist eine Annäherung an die neoliberale Stadt, eine Bewegung durch ihre Büro- und Bankenviertel. Julius Barghops Buch diskutiert das ihr zugrunde liegende Verhältnis von Macht und Erfolg in kapitalistisch geprägten Gesellschaften. Forschend und experimentierend untersucht er die Bildwelt der modernen und globalen Stadt, stellt Fragen nach Repräsentation und Authentizität sowie danach, was sichtbar und erfahrbar bleibt.

 

Zu sehen sind die physischen Oberflächen ausgewählter Architekturen, die verschlossen wirken und sich nur temporär in wenigen Fotografien öffnen. 130 Schwarz-Weiß-Fotografien, großformatig angelegt, verschmelzen zu einer Masse an Oberflächendarstellungen, die als Fragmente ein universelles Bild möglicher städtischer Oberflächen und Materialitäten ergeben.

 

Julius Barghops fotografischer Ansatz verbindet eine dokumentarische Perspektive mit einer stringent durchgehaltenen künstlerischen Umsetzung, die Ausdruck findet in seinen klaren, detailversessenen Fotografien, alle eng angeschnitten und unter Einsatz von künstlichem Licht aufgenommen. In ihrer Abfolge bilden die Fotografien dabei einen kontinuierlichen Fluss durch die Stadt und zeichnen eine zeitgenössische visuelle Stadterfahrung nach.

 

Just Man ist zum einen ein kritischer Blick auf die Stadt als Sitz der Dienstleistungs- und Geldwirtschaft, auf eine (Um-)Welt, in der nichts erfahren werden kann, was nicht erfahrbar sein soll. In ihr erstreckt sich der Raum als ständige Wiederholung der immer gleichen Motive, allein die Oberfläche verbleibt als einziges Gegenüber. Zum anderen ist die Arbeit damit auch eine Auseinandersetzung mit der Rolle von Bildern in unserer Gesellschaft und befragt das fotografische Bild als Bild.

Vita

Rabia Caliskan

© Ruth Magers

1996
geboren in Freiburg im Breisgau

 

2015 – 2021
Studium der Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Professorin Elke Seeger und Professorin Elisabeth Neudörfl. Abschluss: B.A.

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2020
„Solid State“, Galerie 52 // Essen

 

„A List of Distractions“, Zeche Zollverein // Essen

 

2018
„Bloß keine Verlustängste!“, Bochumer Straße 142 // Gelsenkirchen

 

„Wem gehört die Stadt?“, PACT WerkStadt // Essen

 

2017/2018
„Grundgesetz in stürmischen Zeiten“, Stiftung Mercator // Essen, Berlin

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

seit 2019
Stipendium Studienstiftung des deutschen Volkes // Berlin

Weitere Werke

aus der Serie Love Poems / Cityscapes, 2019
Buch, 114 Seiten, 35 Fotografien, Einzelexemplar, Laserdruck,
13,3 x 20,5 cm

aus der Serie „Global Succes Concept with Hand Gesture", 2020
vier 18/1-Plakate, Digitaldruck, 356 x 252 cm, Ausstellungsansichten
© Foto: Julia Reschucha