Søren Siebel

Søren Siebel feat. Bas Grossfeldt
Die Architektur des Unbewussten, 2020,
Performance-Installation, ortsspezifisch, ca. 35 Minuten; Videodokumentation 9:24 min

Filmstills aus: Søren Siebel feat. Bas Grossfeldt
Die Architektur des Unbewussten, 2020,
Performance-Installation, ortsspezifisch, ca. 35 Minuten;
Videodokumentation 9:24 min

Die Architektur des Unbewussten

Die Architektur des Unbewussten von Søren Siebel ist eine Konstellation aus Körpern, Raum und Sound, vom Künstler gemeinsam mit seinem Alter Ego, dem Musiker Bas Grossfeldt, sowie sieben Performenden ausgeführt. Die ortsspezifische Arbeit, kann sowohl im Ausstellungs- als auch Clubkontext gezeigt werden. In der Installation werden durch halbtransparente Wände offene Räume geschaffen, in denen sich zeitgenössische Tanzende zur Musik von Bas Grossfeldt nach einer Choreografie des Künstlers verhalten. Für das Publikum ist der Raum frei zugänglich, durch Perspektiv-Verschiebungen, Nähe, Distanz, Sound und Körper entsteht ein atmosphärischer Erfahrungsraum, in dem kollektive und individuelle Identitäten, verschiedenste Systeme und Beziehungsgeflechte entstehen, verschwimmen oder gebrochen werden.

 

Performer*Innen: Brigitte Huerzo, Christoph Speit, Demetris Vasilakis, Helen Franka Burghardt, Isaac Espinoza Hdrobo, Jimin Seo, Kilian Löderbusch

Vita

Rabia Caliskan

© Mathias Schmitt

1981
geboren in Siegen

 

2015 – 2020
Studium der Medialen Künste an der Kunsthochschule für Medien in Köln; Abschluss: Diplom

 

2014
Gaststudent der Bildenden Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf

 

2010 – 2011
Studium der Bildhauerei/Kunst an der Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt

 

2008 – 2010
Studium der Bildenden Kunst an der Zürcher Hochschule der Künste in Zürich, Schweiz; Abschluss: B.A.

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2020
„Degree_Show“, KIT – Kunst im Tunnel // Düsseldorf

 

2016
„Time Based Academy“, Kunsthalle Düsseldorf // Düsseldorf

 

2013
„Now & Next Performance Festival“, Tanzhaus NRW // Düsseldorf

 

2011
„Überleben“, Kunst(zeug)haus Rapperswil // Rapperswil, Schweiz

 

2010
„Spring Exhibition“, Kunsthal Charlottenborg // Kopenhagen, Dänemark

Weitere Werke

Automanus, 2017
performative Installation, diverse Materialien, Dimensions-Variable; Installationsansichten

Lost In Sensation, 2020
three Soundpieces, Vinyl & Digital Release on Metroplex Records, Detroit
 

Untitled Space and Bodies – PROLOGUE, 2013
Performance-Installation, ca. 30 min; Fotodokumentation