Yui Tombana

I see myself through my blanket / outside through the window, 2021
Stoff, Holz, Aluminium, Fadenvorhang, Netz, Plexiglas, Taschenlampe; Videodokumentation

I see myself through my blanket / outside through the window, 2021
Stoff, Holz, Aluminium, Fadenvorhang, Netz, Plexiglas, Taschenlampe; Installationsansichten

Textdokument zur Arbeit

I see myself through my blanket / outside through the window

Die Installation I see myself through my blanket / outside through the window von Yui Tombana kombiniert eine teils auf einem Traum der Künstlerin basierende, auf Englisch sowie auf Japanisch verfasste Kurzgeschichte mit Objekten aus Stoff, Holz, Aluminium, Plexiglas und anderen Materialien. Sie thematisiert das traumartige, plötzliche Gefühl der Fremdheit mit und in sich selbst, das Menschen überkommen kann, und stellt die aus diesem Erlebnis rührende Identitätsfrage in ihrer tiefsten, existenziellsten Form: „Was ist das, was ich bin?“

 

Yui Tombana beschreibt ihre Installation wie folgt: „Ich bin unter einer Decke, in meinem Zimmer in Wakayama. Und ich fühle auf meiner Wange meine Decke und rieche deren staubigen Geruch. Von einem entfernten Standpunkt sehe ich mich selbst, wie ich unter der Decke sitze, aber gleichzeitig blicke ich, unter der Decke sitzend, auch nach draußen. Die weißen Buchstaben auf den transparenten Plexiglasplatten werden erst durch das Licht der Taschenlampe als Schatten lesbar. Weil die zwei Texte in Japanisch und Englisch gedruckt sind, unterscheiden sich die Leserichtungen. Die darauf zu lesende Kurzgeschichte basiert teilweise auf einem Traum, den ich im Laufe der Zeit in meiner Erinnerung unbewusst manipuliert habe. Der pinke Faden wird von einem Netz geschnitten, so dass eine Linie entsteht. Diese Linie geht im übertragenen Sinne unendlich durch den Raum und die Zeit.“

Vita

Rabia Caliskan

1986
geboren in Wakayama, Japan

 

seit 2014
Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster bei Professorin Mariana Castillo Deball; Meisterschülerin (2021)

 

2008 – 2010
Studium der Kunst und pädagogischen Theorie an der Wakayama Universität in Wakayama, Japan, bei Professor Naohide Yamazaki. Abschluss: M.A.

 

2004 – 2008
Studium der Bildenden Kunst an der Kinki Universität in Higashiōsaka, Japan, bei Professor Naoko Ito

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2021
„Vielfalt KunstOrt Münsterland 2021“, St. Barbara-Kaserne und Galerie Münsterland // Dülmen und Emsdetten

 

2020
„Exploring Botany“, Manggha Museum // Krakau, Polen

 

„nullen“, Wewerka Pavillon // Münster

 

2019
„揺れる時間 Schwingende Zeit“, Cumonos // Osaka, Japan

 

2017
„Akademie [Arbeitstitel]“, Kunsthalle Düsseldorf // Düsseldorf

 

PREISE UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

2020
DAAD Studienabschlussstipendium // Münster

Weitere Werke

Pink diving board, 2020
Metall, Lack, ca. 280 x 400 x 80 cm; Installationsansicht:
Rundgang Münster 2020

Pink diving board, 2020
Digitalarbeit für Rundgang Münster, 2020

Acer, 2018
Samen von Ahorn, Sand; ca. 400 x 450 cm; Installationsansicht Tenri Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt, Köln 2018

Doushite 2019 #00-#73, 2019
Keramik, 74 Stücke, verschiedene Maße:
ca. 5,5 x 7 x 7 bis 10 x 9,8 x 9,8 cm;
Installationsansicht: cumonos gallery, Osaka, 2019

nullen, 2020
Wasser, verkohltes Holz, Stahlrohr, Rollladenmotor, Rollladengurt, Plexiglasrohr, ca. 920 x 300 x 20 cm (ein Tor); Videodokumentation Wewerka Pavillon, Münster 2020

nullen, 2020
Fotodokumentation Wewerka Pavillon, Münster 2020